Einflussfaktoren

wissenschaftliche Analyse der Veränderlichkeit

Vorhersagen über die Zukunft strahlen seit jeher eine Faszination aus. Dabei wird immer von einer Zwangsläufigkeit der Ereignisse ausgegangen. Eine Gesetzmäßigkeit liegt aber eher in der Kausalität als im Ereignis selber. Das heisst, dass indentifizierbare Einflussfaktoren eine klar definierte Auswirkung auf die Entwicklung in der Zukunft hat. Diese Abhängigkeit zwischen Einflussfaktor und Zukunft läßt sich vorhersagen.

Die GEN Zukunftsanalyse® identifiziert den Zusammenhang im individuellen Einzelfall. Dabei werden allgemeine Gesetzmäßigkeiten herangezogen und auf die spezielle Situation adaptiert. Im Ergebnis lassen sich Einflussfaktoren identifizieren, auf die man achten muss, um Veränderungen frühzeitig zu erkennen. Auf diese Weise entsteht ein dynamischeres Bild über die Zukunft.

Einflussfaktoren

Es gibt drei grundlegende Einflussbereiche: die Gesetzgebung, besondere Ereignisse und das Kosten-Nutzen-Verhältnis. Daraus lassen sich alle relevanten Faktoren ableiten. Die dafür notwenigen Tools sind Bestandteil der GEN Zukunftsanalyse®. Dabei wirken besondere Ereignisse nur indirekt über die Gesetzgebung oder das Kosten-Nutzen-Verhältnisse. Im Gegensatz zu anderen indirekten Einflussfaktoren können besondere Ereignisse fundamentale Brüche in den Entwicklungspfaden auslösen. Die einzigen direkten Einflüsse auf die Zukunft sind die Gesetzgebung und das kollektive individuelle Aufwand-Nutzen-Verhältnis.